Rezension – Blutrote Dornen

Blutrote Dornen als Ebook

Hallo ihr Lieben 🙂

Heute habe ich die Rezension zu Blutrote Dornen von Jennifer Alice Jager für euch. Ein großes Dankeschön an Jennifer für dieses Rezensionsexemplar.


Blutrote Dornen – Der verzauberte Kuss

Autor: Jennifer Alice Jager

Verlag: impress

Seitenzahl: 182 ( Ebook)

*Inhalt*

Nichts sticht tiefer ins Herz als die Dornen der Rose…

Briar soll ihren Vater an den Königshof begleiten und ahnt nicht, dass sie dort mehr erwartet als die höfischen Zwänge und der rauschende Ball anlässlich ihres sechzehnten Geburtstags. Ein ungebetener Gast taucht bei dem großen Fest auf: jene Fee, die vor zwanzig Jahren von der Schwester der Königin ihrer Macht beraubt und in einen magischen Schlaf gelegt wurde. Erweckt durch einen verzauberten Kuss schwört sie Rache und belegt Briar mit einem Fluch. Sie soll sich an einer Rosendorne stechen und auf ewig schlafen. Briars einzige Hoffnung ist Thorn, der Erbe einer kleinen unscheinbaren Baronie. Er will die Fee besiegen, doch diese hat ihn schon einmal in ihren Bann gezogen und ihm einen folgenschweren Kuss geraubt…

*Cover*

Auf meinen Bild ist das Cover ja leider nur schwarz – weiß, aber auch so gefällt es mir sehr gut. Natürlich ist es in bunt noch hübscher. 😉

Es ist generell in sehr hellen Farben gehalten. Die Umgebung ist sehr hell und stellt einen Wald dar. In der Mitte steht eine junge Frau in einem roten Umhang und am unteren Rand sieht man die ersten Dornenranken. Es sieht sehr märchenhaft aus und verspricht den Leser in eine Märchentraum zu entführen.

*Schreibstil*

Von dem ersten Satz an hat mir Jennifers Schreibstil gut gefallen. Er ist locker und leicht zu lesen, durch die wunderschön beschrieben Dinge kann der Leser super in die Geschichte abtauchen.

*Meinung*

Briar ist ein junges Mädchen, das mit ihren Eltern in einem Herrenhaus in Amberwine lebt. Eigentlich ist sie eine Prinzessin, sie möchte aber nicht so leben und auch keine sein. Sie geht mit ihrem Vater Christopher auf die Jagd und trägt auch lieber Hosen statt Kleider.

Eines Tages erreicht sie eine Nachricht aus dem Königreich Farrendale und sie müssen alle dort hin reisen. König William von Farrendale benötigt die Hilfe seines Bruders Christopher. Seine Frau Snow und seine Tochter müssen ihn widerwillig begleiten. Briar mag das Schloss nicht und erst recht nicht das Leben am Schloss. Sie kann mit den ganzen Sitten und Regeln nichts anfangen.

Am Schloss angekommen trifft sie auf ihre Tante Rose und ihre Cousine Lilliana, die keinen Zweifel daran lässt, dass sie Briar nicht am Schloss haben möchte. Während Lilliana sich wie eine hochnäsige Prinzessin benimmt und auch das Leben am Schloss liebt, ist Briar das genaue Gegenteil.

„Aber hier erwartet jeder von ihr, dass sie sich wie eine Tenderdor benimmt“, meinte Christopher.

“ Nun, sie ist ja auch eine Tenderdor“

“ In ihrem Herzen ist sie ein Turmfalke. Frei, wild und ungezähmt. Sie wird niemals glücklich werden, wenn ihr Leben nur noch aus Bällen, Banketten und Audienzen besteht. “ S.69

Für Briar wird ein Riesen Ball organisiert, da sie ihren sechzehnten Geburtstag feiert. Jeder Adlige aus dem Land ist eingeladen. Briar hasst Bälle, Banketts und erst recht Kleider, fügt sich am Ende aber ihrem Schicksal.

Auf ihrem Geburtstag passiert dann aber was unerwartetes, die vor 20 Jahren verzauberte böse Fee, ist aus ihrem ewigen Schlaf erwacht und sucht Rache m Hof des Königs. So verflucht sie Briar.

Sie soll sich vor dem Ende ihres siebzehnten Lebensjahres an einer Dorne stechen und in einen ewigen Schlaf fallen, aber nicht nur sie sondern mit ihr das gesamte Königreich.

Um gegen den Fluch zu kämpfen, lässt der König alle Rosen im Land verbrennen und Briar darf das Schloss nicht mehr verlassen. Ihr angebliches Zuhause wird zu einem Gefängnis. 🙁


Gleichzeitig sind wir auch mit dem jungen Baron Thorn unterwegs. Er lebt mit seinem betrunken Vater auf seinen Ländereien. Da er auch zum Adel gehört, ist er auch zum Ball eingeladen. Eigentlich hat er dazu keine Lust, doch sein Vater besteht darauf.

Auf dem Weg zum Schloss passieren eigenartige Dinge und führen ihn durch den verwunschen Wald. Was dort passiert verändert alles.

Schaffen Briar und Thorn es gemeinsam den Fluch zu brechen und das Königreich zu retten ?


Wir begleiten einerseits Briar auf ihrer Reisen ins Schloss und erleben mit ihr den Ball und den Fluch, andererseits werden wir aber auch durch das Leben des jungen Thorn geführt. Ich finde es sehr gut, dass die Geschichte aus verschiedenen Sichten erzählt wird, so verpasst man wirklich nichts, denn man muss sich nicht fragen “ was macht der andere gerade ?“

Die beiden Protagonisten Briar und Thorn waren mir von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Besonders gut hat mir Briar gefallen. 🙂

Die Geschichte gewinnt von Seite zu Seite immer mehr an Spannung, ab der Hälfte konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen, da ich immer wissen wollte wie es denn weitergeht.

Das Ende ist sehr schön, dennoch etwas überraschend.

*Fazit*

Mir hat Blutrote Dornen sehr gut gefallen. Von der ertsen Seite an war ich in der Geschichte gefangen. Es ist eine sehr gelungene Adaption zu Dornröschen, die teilweise auch ein paar Parallelen zum Orginalmärchen aufweist.

Blutrote Dornen ist eine wunderschöne Geschichte um sich den Alltag zu versüßen. 🙂

Von mir gibt es daher 5 von 5 Wölkchen

Liebe Grüße eure Bianca 

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.