Rezension – Darcian „Schwarze Schwingen“

Rezension – Darcian „Schwarze Schwingen“

Hallo ihr Lieben 🙂

Vor kurzem konnte ich „Darcian – Schwarze Schwingen“ beenden. Ob Julia mich mit ihrem humorvollen Romantasy Abenteuer begeistern konnte, dass erfahrt ihr jetzt.


Darcian – Schwarze Schwingen

Autor: Julia Lindenmair

Verlag: Tagträumer Verlag

Seitenzahl: 328

*Inhalt*

Wenn Liebe und Hass kollidieren, bleibt nur noch Chaos …

Darcian ist ein Todesengel. Als Portalwächter ist es seine Bestimmung, frische Seelen aus dem Diesseits ins Jenseits zu führen. Eine endlos scheinende Routine. Bis zu dieser einen Nacht, die alles verändert. Sie kann ihn sehen, obwohl sie lebt …

Dieses Mädchen besitzt eine Fähigkeit, die alles außer Kraft setzt, was er bis dahin zu wissen geglaubt hat. Doch noch etwas anderes macht dem Todesengel das Leben schwer. Es verstößt gegen die Gesetze des Himmels, es dürfte nicht sein, dass sie sein Herz höherschlagen lässt! Gemeinsam wollen sie das Geheimnis ihrer Gabe entschlüsseln, doch weder Darcian noch White ahnen, welch fatale Folgen dies mit sich bringt.

Der Fürst der Unterwelt will White besitzen, um jeden Preis.

*Cover*

Das Cover von Darcian strahlt nur so vor sich hin. Viele Gelb- und Goldtöne umspielen die beiden Figuren auf dem Cover. Im Vordergrund steht der Todesengel Darcian mit seinen schwarzen Flügeln und das Mädchen, das er in seinen Armen hält. Das Cover ist nicht ganz mein Fall, da ich Menschen auf Covern nicht besonders mag. Ansonsten gefällt es mir aber echt gut.

*Schreibstil*

Julia hat eine wirklich schöne und leichte Art zu schreiben. Ihre Worte heißen den Leser direkt im Himmel willkommen. Ein bisschen Humor an den richtigen Stellen macht es noch ein bisschen schöner und verleiht der Geschichte ein gewisses Etwas. Sie lässt de Leser viel Freiraum für Fantasie und Kopfkino. Sie hat einfach alles so wundervoll beschrieben, dass im Kopf richtige Bilder entstehen.

*Meinung*

Darcian ist ein gut aussehender Todesengel. Seine Aufgabe besteht darin die Seelen der Toten vom Diesseits ins Jenseits zu bringen. Dafür reist er auf die Erde und empfängt dort die Seelen der Sterbenden. Tagein und Tagaus, denn es ist seine Bestimmung, seine Aufgabe. Zwischendurch bringt er noch ein paar Leute im Himmel zur Weißglut, da er nicht so viel von Regeln und Pünktlichkeit hält.

Doch plötzlich soll sich alles ändern. Darcian soll die nächste Seele in den Himmel holen und da passiert etwas Unmögliches. Ein lebendiges Menschenmädchen kann ihn sehen und dass sollte eigentlich nicht möglich sein. Da er nicht weiss was er tun soll, nimmt er dieses Mädchen einfach mit in den Himmel und sorgt dort für mächtigen Aufruhr.

Gemeinsam mit White versucht er hinter das Geheimnis zukommen. Aber irgendwie spielt sein Körper und auch seine Gefühlswelt verrückt, wenn er auf White trifft. Aber Todesengel können nicht lieben oder doch? Im Kampf mit seinen Gefühlen und auf der Suche nach einer Lösung für Whites Problem, merkt Darcian gar nicht was für Folgen alles haben könnte.

Nebenbei gibt es da noch ein weiteres Problem, denn der Fürst der Unterwelt hat auch plötzlich Interesse an White und möchte sie besitzen. Plötzlich sind Darcians seltsame Gefühle nicht mehr sein größtes Problem.


„Also bin ich an Menschlichkeit erkrankt?“, entfährt es mir schriller als beabsichtigt.

Gemeinsam mit dem Todesengel Darcian erlebt man hier das Abenteuer. Man wird in seine Gefühlswelt geschmissen, genauso wie man die Sticheleien von White erfahrt. Der Leser ist quasi hautnah dabei und verpasst nichts. Es ist wirklich schön mit zu erleben, wie Darcian die Liebe entdeckt und es einfach nicht einsehen möchte. Die Entwicklung von Darcian und auch seine Unwissenheit was die Menschenwelt angeht, sind wirklich toll mit an zusehen und machen wirklich Spaß.

Die Charaktere sind alle wirklich toll ausgearbeitet und haben alle ihren festen Platz in der Geschichte. Kein wildes Durcheinander, das den Leser in die Irre führt.

Neben viel Gefühl beinhaltet die Geschichte auch viel Humor und Witz, was sie wieder zu was besonderen macht. Alleine die Spannung kommt mir hier ein wenig zu kurz und daher hat es sich teilweise ein wenig gezogen. Aber im Großen und Ganzen ist es nicht so schlimm.

*Fazit*

Julia Lindenmair hat mit „Darcian – Schwarze Schwingen“ eine wirklich tolle und humorvolle Romatasy Geschichte geschaffen. Für mich war sie nicht ganz perfekt, aber trotzdem hatte ich wirklich tolle Lesestunden. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung und 4 von 5 Wölkchen.

⛅ ⛅ ⛅ ⛅

Liebe Grüße eure Bianca ⛅

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.