Rezension – Der Wunschpunsch

Rezension – Der Wunschpunsch

Hallo ihr Lieben 🙂

Der Wunschpunsch von Michael Ende begleitet mich schon seid meiner Kindheit, doch da hab ich nur die Kinderserie gesehen und geliebt. Vor kurzem hab ich dann auch endlich das Buch dazu gelesen.


Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Autor: Michael Ende

Verlag: Thienemann-Esslinger

Seitenzahl: 240

*Inhalt*

Es ist Silvesterabend: Der geheime Zauberrat Beelzebub Irrwitzer und seine Tante, die Geldhexe Tyrannja Vamperl, haben ein Problem. Sie haben ihr Jahressoll an bösen Taten noch lange nicht erfüllt. Nur ein besonders gemeiner Plan kann ihnen jetzt noch helfen, sonst werden sie in die Hölle verbannt. Können sie mit Hilfe des satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsches ihren Rückstand bis Mitternacht noch aufholen? Doch die beiden haben nicht mit dem räudigen Raben Jakob und dem Straßenkater Maurizio gerechnet. Die beiden sind Spione des hohen Rates der Tiere und werden alles tun, um den magischen Plan zu verhindern.

*Cover*

Ich hab mir die Jubiläumsausgabe geholt und diese hat auch ein neues Cover. Ein schwarzer Hintergrund und ein giftgrüner Zaubertrank, durch den der fast unaussprechliche Titel läuft, bilden hier das Cover. Ein wirklich schlichtes, aber auch gleichzeitig kinderfreundliches Cover

*Schreibstil*

Der Wunschpunsch war mein erstes Buch von Michael Ende. Die meisten seiner Gesichten habe ich nur gesehen, aber nie gelesen. Doch er konnte mich sofort mit seinen Worten verzaubern und in die magische und höllische Welt der Zauberer entführen.

*Meinung*

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch beginnt mit der Geschichte von Beelzebub dem geheimen Zauberrates. Doch dieser hat ein gewaltiges Problem, denn es ist Silvester und somit ist das Jahr zu Ende und Beelzebub hat noch nicht genug böse Taten vollbracht. Als dann ein Gesandter aus der Hölle auftaucht und ihm verkündet, dass er nur noch diese eine Chance hat, ist Beelzebub kurz vor der Verzweiflung. Und dann taucht auch noch seine nervige Tante Tyrannja auf, die ihm gerade noch gefehlt hatte. 

Beelzebub hat ja nicht mit Absicht keine bösen Taten verrichtet, sondern er wurde aufgehalten. Der hohe Rat der Tiere hat einen Spion zu ihm geschickt und somit könnte er nicht wie gewollt zaubern. Doch warum taucht dann ausgerechnet seine Tante auf?

Seine Tante hat das selbe Problem und hat auch nur noch wenig Zeit, ansonsten widerfährt beiden das selbe Schicksal. Zusammen wollen sie den satanarchäolügenialalkohöllischen Wunschpunsch herstellen und ihre Aufgaben erfüllen.

Doch da kommen wieder Jakob und Maurizio ins Spiel, die die bösen Taten verhindern wollen. Ob die beiden es auch wirklich schaffen, dass müsst ihr wohl selbst herausfinden.


In dem Buch sind immer wieder kleine Illustrationen, die die eh schon wirklich bildliche Geschichte noch ein wenig besser untermalen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir somit wirklich gut gelungen und auch der weitere Verlauf war wirklich toll. Die beiden Zauberer, die eigentlich das selbe Ziel haben, aber dem anderen den Erfolg nicht gönnt und sich somit bekriegen und trotzdem zusammenarbeiten und auch die beiden Tiere, die tollpatschig und einfach nur herzlichst sind, machen dieses Buch wirklich perfekt.

Eine Mischung aus gut und böse, magisch und menschlich, lustig und ernst machen dieses Buch zu einem wirklich tollen Leserlebnis, dass die ganze Familie in den Bann ziehen kann.

*Fazit*

Michael Ende hat eine wirklich tolle und witzige Gesichte gezaubert, die große und kleine Leser in den Bann zieht. Von mir bekommt der Wunschpunsch 5 von 5 Wölkchen.

⛅⛅⛅⛅⛅

Liebe Grüße eure Bianca ⛅

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.