Rezension – Die Gaben der Quellen: Erweckt

Die Gaben der Quelle Teil 2 Erweckt

Hallo ihr Lieben 🙂

Nachdem ich die liebe Lea Oskolm hab ewig warten lassen, kommt hier endlich meine Rezension zu Die Gaben der Quellen: Erweckt. Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil der Reihe.


Die Gaben der Quelle: Erweckt

Autor: Lea Oskolm

Verlag: Books on Demand

Seitenzahl: 444

*Inhalt*

Auch ein Jahr nach der Inkognitoreise seiner Königin rätselt Salis, welche Geheimnisse die Bunsa, Behörde zur Sicherstellung unerlaubter Schriften und Artefakte, vor der Öffentlichkeit verbirgt.
Als Königin Aileiya beschließt, endgültig die Fesseln des Hochschlossprotokolls abzuschütteln, gerät Salis zwischen die Fronten.

Der Kanzler setzt alle Hebel in Bewegung, um ihren Freiheitsdrang und die Beziehung zu Jean, dem geheimnisumwobenen Turmwächter, im Keim zu ersticken.
Doch Jean wäre nicht Jean, wenn er sich nicht zu wehren wüsste.
Allerdings verläuft nicht alles nach Plan und Salis muss unter den Einfällen des Turmwächters leiden.
Findet Salis Antworten und Aileiya ihren Weg in die Freiheit?

*Cover*

Das Cover hat vom Farbenspiel her, eine sehr große Ähnlichkeit zu dem vom ersten Band und daher ergänzen sich diese perfekt. Während auf dem ersten Band eine Turm zusehen ist, sieht man hier ein sich öffnendes Tor und eine Person, die sich auf dem Weg zu diesem macht. Ich finde das Cover wirkt ein wenig geheimnisvoll und lässt eine spannende Geschichte erhoffen.

*Schreibstil*

Der Schreibstil von Cea ist auch hier wieder sehr flüssig und auch leicht zulesen. Sie beschreibt die Situationen und Charakter sehr bildlich, was dann zum Kopfkino einlädt und trotzdem noch Freiraum für die eigene Fantasie zulässt.

*Meinung*

Die Quelle nimmt, die Quelle gibt, ganz wie es ihr gefällt. ( Seite 1)

Mit diesem Satz beginnt diese Buch und lässt somit einen sehr geheimnisvollen Start zu.

Seit der Inkognitoreise mit der Prinzessin ist mittlerweile ein Jahr vergangen. Die Reise hat alle teilnehmenden verändert und auch sehr viele neue Erfahrungen sammeln lassen. Die Prinzessin Aileiya hat sich in den Turmwächter Jean verliebt und versucht für ihre Liebe um die Freiheit zu kämpfen.

Das Volk liebt seine Prinzessin und trotzdem gibt es Unruhen. Denn immer noch sind die Turmwächter komisch. Die Prinzessin möchte nach ihrer Reise an die Öffentlichkeit treten und verärgert somit den Kanzler. Haben die Unruhen damit zutun ?!

Salis stellt sich aus Aileiyas Seite und riskiert somit seinen Job. Doch wird er überhaupt etwas bewegen können?!

Und was führt der Turmwächter Jean im Schilde ?!


Die Protagonisten haben sich zu Band 1 sehr weiterentwickelt, aber das auf eine realistische Art und Weise. Man nimmt ihnen ihre Veränderung ab. Im Laufe der Geschichte lernt  der Leser Salis immer besser kennen und mit der Zeit ist er mir sogar ans Herz gewachsen. Aber auch über Jean erfahren wir endlich mehr.

Aileiya hat mit den Veränderungen zu kämpfen und wirkt immer mehr traurig. Aber hoffen wir mal, dass sie im nächsten Band wieder was zum Lachen hat.

*Fazit*

Der zweite Teil hat mir genau wie der erste ziemlich gut gefallen. Trotzdem kann ich ihm keine vollen 5 Wölkchen geben.

Warum ?! Es ist ein tolles Buch und auch eine tolle Geschichte. Die Autorin und auch die Charaktere haben sich weiterentwickelt. Trotzdem hatte ich erneut Startschwierigkeiten, die sich aber zum Glück recht schnell gelegt haben. Ich möchte dem zweiten Teil daher sehr herzliche 4 von 5 Wölkchen geben.

Liebe Grüße eure Bianca 

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.