Rezension – Evangeline

Rezension – Evangeline

Hallihallo ihr Lieben 🙂

Heute habe ich euch meine Rezension zu „Evangeline und die Geister des Bayou“ mitgebracht. Wie es mir gefallen hat, dass erfahrt ihr jetzt.


Evangeline und die Geister des Bayou 

Autorein: Jan Eldredge

Verlag: Thienemann-Esslinger

Seitenzahl: 318

Erscheinungstag: 27. Juli 2021

*Inhalt*

Unerschrocken nimmt es Evangeline mit jedem Schattenbeißer und jedem Kobold auf. Schließlich möchte sie einmal eine so berühmte Geisterjägerin wie ihre Großmutter werden. Als Hilferuf aus New Orleans eintrifft, hofft Evangeline, dass sie endlich zeigen kann, was in ihr steckt. Aber dann bekommt sie es mit Werwölfen zu tun. Ausgerechnet dem Rudel, das ihre Mutter getötet hat! Und weil ihre Großmutter sich das Bein bricht, bleibt  ihr nur Julian als Unterstützung, der so gar nicht an Geister und Werwölfe glaubt …

*Cover*

Das Cover ist in Grüntönen gehalten und im Vordergrund steht ein Mädchen, welches wahrscheinlich Evangeline ist. Die Atmosphäre des Covers passt perfekt zu der geisterhaften Geschichte. Ich finde das Cover wirklich hübsch und es passt perfekt zur Geschichte.

*Schreibstil*

Die Geschichte ist wirklich angenehm und flüssig zu lesen, was auf den wirklich tollen Schreibstil der Autorin zurückzuführen ist. Unbekannte Wesen werden wirklich toll beschrieben, dass sie sofort im Kopf des Lesers auftauchen. Ich mochte den Schreibstil der Autorin wirklich sehr, denn dieser hat die Geschichte lebendig werden lassen.

*Meinung*

Evangeline wohnt bei ihrer Großmutter im Sumpf und möchte eine berühmte Geisterjägerin werden, denn jedes Mädchen in der Familie hat die Gene einer Geisterjägerin. Doch Evangeline wird bald 13 Jahre alt und ihr Tiergefährte ist immer noch nicht aufgetaucht, was sie langsam nervös macht. Evangeline möchte dem Rat aber trotzdem schonmal beweisen, dass sie Herzensmut besitzt und eine richtige Geisterjägerin werden möchte.

Dann bekommen ihre Granny und sie einen Auftrag in New Orleans zugeteilt, der alles auf den Kopf stellen soll. Denn nichts ist wie es scheint und mit einfachen Dämonen hat Evangeline es jetzt auch nicht mehr zutun. Denn plötzlich wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und sie weiss nicht mehr wo ihr der Kopf steht. Ist Evangeline überhaupt eine echte Geisterjägerin?


Evangeline ist eine wirklich coole Protagonistin, die kein Blatt vor den Mund nimmt und sich somit auch den ein oder anderen Tadel einfängt. Doch sie ist mir ziemlich schnell ans Herz gewachsen, auch wenn ihre Selbstzweifel einen wirklich wahnsinnig machen können. Ihre Granny ist so eine typische „Hexe“, so wie man sich eine alte und berühmte Geisterjägerin vorstellt. Geheimnisvoll und gezeichnet von ihrer Vergangenheit. Außerdem liebt sie ihre Enkelin überalles und würde alles tun, um ihr Leben zu schützen.

Auch die Auftraggeber in New Orleans haben alle ihren eignen Charakter, die diese Geschichte wirklich besonders machen. Neben Evangeline spielt auch Julian eine tragende Rolle, der eigentlich nicht an Geister und so ein Zeug glaubt, aber Evangelines einzige Hoffnung ist. Denn egal wie verschieden die beiden auch sind, wenn es gefährlich wird halten die beiden doch zusammen.

Die Geschichte fängt wirklich gut an und wird dann von Seite zu Seite immer spannender, bis dann kurz vor Ende die Spannungsblase platzt. Im Laufe der Geschichte merkt man, wie Evangeline an ihren Aufgaben wächst und sichtlich „erwachsen“ wird. Das Ende fand ich wirklich schön und ich habe es mir auch so gewünscht, auch wenn es zeitweise wirklich anders aussah.

*Fazit*

Jan Eldredge hat mit „Evangeline und die Geister des Bayou“ eine wirklich tolle und spannende Geschichte für große und kleine Leser geschaffen. Mir hat das Lesen wirklich Spaß gemacht und somit kann ich das Buch nur weiterempfehlen.

Von mir gibt es daher 5 von 5 Wölkchen

⛅ ⛅ ⛅ ⛅ ⛅

Liebe Grüße eure Bianca ⛅

1 Kommentar zu „Rezension – Evangeline

  1. Hallo liebe Bianca,

    von dem Buch höre ich zum ersten Mal, aber es klingt super. Wandert gleich mal auf meinen SuB.
    Ich musste bei dem Namen etwas schmunzeln, denn die große Liebe des Glühwürmchens Ray aus „Küss den Frosch“ (Disney) heißt auch Evangeline und die ganze Handlung spielt im Bayou 😀

    Liebe Grüße,
    Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.