Rezension – Schicksalsbringer

Rezension – Schicksalsbringer

Schicksalsbringer und Schicksalsjäger

Hallo ihr Lieben 🙂

Ich hab ein neues Lieblingsbuch und dass, obwohl das Jahr gerade erst begonnen hat. Schicksalsbringer hab ich zu Weihnachten bekommen und musste es auch direkt lesen. Warum ich es so liebe, erfahrt ihr in meiner Rezension.


Schicksalsbringer – Ich bin deine Bestimmung

Autor: Stefanie Hasse

Verlag: Loewe Verlag

Seitenzahl: 416

Erscheinungsdatum: 24.07.2017

*Inhalt*

Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen …

*Cover*

Ich mag ja eigentlich keine echten Menschen auf Cover, weil sie irgendwie ein wenig die Fantasie eingrenzen, aber hier stört es mich nicht. Die junge Frau bringt sich perfekt in das wundervolle Cover ein. Das Cover ist überwiegend in lila und rosa Tönen gehalten, rechts sieht man eine Hälfte des Schicksalsrades. Ich liebe ja Hardcover, die kein Schutzumschlag brauchen um wunderschön zu sein und genau das tut dieses Cover.

*Schreibstil*

Es ist jetzt bereits das zweite Buch von Stefanie Hasse, das ich gelesen habe und noch immer wollen mir nicht die richtigen Worte für ihren Schreibstil einfallen. Gibt es überhaupt Worte die sowas wundervolles beschreiben können?! Stefanie hat mich mit der ersten Seite abgeholt und bis zur letzten Seite gefesselt. Ihre bildgewaltige und wundervolle Art zu schreiben, lassen jede Menge Bilder entstehen und regen die Fantasie des Lesers an.

*Meinung*

Die Geschichte beginnt mit einem Rückblick in Kieras Kindheit und scheint anfangs etwas verwirrend, dieser teil ist aber sehr wichtig für den Verlauf der Geschichte.

Nach diesem kleinen Rückblick landet man im hier und jetzt und begleitet Kiera durch ihr mehr als merkwürdiges Leben. Zur Zeit läuft eh alles komplett falsch, da ihre Eltern sich trennen, sie umziehen muss und ihre Mutter auch noch will, dass sie zu einer Therapeutin geht, da muss sie auch noch auf ihren mega unfreundlichen neuen Mitschüler treffen. Als Kiera diesem mysteriösen Phoenix das erste Mal trifft, ahnt sie nicht mal ansatzweise wie er ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Das Schicksal hat alles außer ein normales Leben für sie vorgesehen.


Kiera ist eigentlich ein ganz normaler Teenager und spielt mit ihrem besten Freund in der eigenen Band. Doch ihr Leben fängt langsam an aus den Fugen zu geraten. Nicht nur das sich mit ihrem Umzug alles ändert, dieser mysteriöse Phoenix will ihr nicht von der Seite weichen und warum werden ihre Wünsche plötzlich wahr?!

Kiera ist eine sehr sympathische Protagonistin. Ich hab sie sofort ins Herz geschlossen und versteh ich Verhalten gegenüber der neuen Situation total. Sie hängt an ihrem besten Freund und möchte ihn nicht verlieren, versucht es aber auch gleichzeitig den anderen recht zu machen. Schmerzhaft muss sie lernen was Schicksal und Zufall bedeutet und das diese Macht vielleicht doch eine Nummer zu groß ist. Gleichzeitig spielt auch noch ihre Gefühlswelt verrückt, denn plötzlich hat sie Schmetterlinge im Bauch und das ausgerechnet für diesen mörrischen Neuen.

Phoenix und Hayden, die beiden neuen und Wächter des Schicksals sind mir anfangs echt unsympathisch, aber ich glaube dass soll so sein. Denn irgendwie ist es ja nicht ihre Aufgabe, dass man sie mag. Sie machen ja nur ihren Job. Doch auch sie spüren, dass sich einiges verändert hat und Kiera keine normale Trägerin ist. Doch können sie das Schicksal aufhalten bevor etwas schlimmes passiert?!

*Fazit*

Stefanie hat mit Schicksalsbringer eine wundervolle und spannende Geschichte voller Humor, Liebe und Spannung geschaffen. Sie spielt in der normalen Welt, ist aber alles andere als normal. Die Geschichte und Verkettung der Ereignisse und die Einbringung der Götter hat mir sehr gut gefallen. Kiera handelt nicht so unrealistisch, sonder eher anders als erwartet und macht diese Geschichte somit zu etwas besonderem.

Schicksalsbringer gehört auf jedem fall zu meinen Lieblingsbücher. Schicksalsjäger und somit das Finale hab ich mir auch sofort gekauft.

Von mir gibt es hier 5 von 5 Wölkchen

Liebe Grüße eure Bianca 

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.