Rezension – Fallen Queen

Rezension – Fallen Queen

Heute habe ich euch meine Rezension zu „Fallen Queen – Ein Apfel rot wie Blut“ von Ana Woods mitgebracht. 🙂


Fallen Queen – Ein Apfel rot wie Blut

Autor: Ana Woods
Seitenzahl: 300
Verlag: Drachenmondverlag
Erscheinungsdatum: 20. Juni 2017

*Inhalt*

Wenn aus Schwestern Feindinnen werden und Äpfel Königinnen zu Fall bringen.
Erst wenn Königin Nerina sich einen Gemahl erwählt hat, darf die Prinzessin des Landes heiraten. Was aber, wenn sie sich in den Mann verliebt, den auch das Herz ihrer Schwester begehrt?
Um den Thron betrogen und zum Tode verurteilt flieht Nerina in den Verwunschenen Wald , einen Ort, den viele Menschen betraten, doch niemals mehr verließen.
???????

*Cover*

Das Cover zeigt einen Roten Apfel umgeben von einem eher düsteren Hintergrund, der an einen Wald erinnert.
Ich finde das Cover lässt einen sofort in die bevorstehende Märchenwelt eintauchen. Auch wenn nicht viele Farben verwendet wurden und es eher düster wirkt, finde ich dieses Cover fantastisch. Der rote Apfel zieht einen sofort in seinen Bann und man möchte mehr erfahren.
Das Märchen mit dem Apfel, ist wie wir alle wissen Schneewittchen.
Doch steckt hinter diesem zauberhaften Cover wirklich eine klassische Schneewittchenadaption ???

*Meinung*

Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen.
Ana hat einen sehr bildlichen und fließenden Schreibstil, der zum Kopfkino einlädt. Eher grausame Stellen werden nicht verschönt, so behält die Geschichte ein bisschen von der Düsternis des Covers.


Die Einführung in das Buch ist sogesehen eine kleine Vorgeschichte, in der der Leser erfährt, was den Schwestern und ihrer Familie passiert ist.
Nerina ist die ältere der beiden Schwestern und muss nach dem Tod ihrer Eltern große Verantwortung übernehmen. Sie muss jetzt ein Königreich regieren.
Nerina ist eine sehr willensstarke , aber zu Anfang auch sehr gutgläubige Person. Sie tut alles damit es ihrer kleinen Schwester Eira an nichts fehlt.

Nerina erlaubt Eira in Begleitung einer Freundin, den Palast zu verlassen und ihr Leben ein bisschen auszukosten. Sie wollte nicht das Eira genauso schnell erwachsen werden muss, wie sie es musste.

Damit Eira ihre große Liebe heiraten kann, sucht Nerina sich auf einem Ball einen Gemahl. Doch als Eira herausfindet, das ihr Geliebter der selbe Prinz ist, den ihre Schwester heiraten will, zeigt sie ihr wahres Ich.

Eira ist die kleine Schwester der Königin und hat leider viel zu früh ihre Eltern verloren.
Doch anstatt zu ihrer Schwester zu stehen, macht sie ihr das Leben zur Hölle.
An Nerinas Geburtstag bringt sie das Fass zum überlaufen und stürzt ihre Schwester vom Thron und verurteilt sie zum Tode.

Nerina kann mit Hilfe ihrer fast Schwiegereltern aus dem Kerker fliehen. Auf ihrer Flucht begegnet sie Tero, der ihr mehr als einmal das Leben rettet.

Tero ist ein Jäger und wurde eigentlich von Eira beauftragt Nerina zu töten.
Das bringt er jedoch nicht übers Herz.
Tero ist anfangs ein sehr unangenehmer Zeitgenosse. Er hat immer schlechte Laune und ist sehr griesgrämig.
Trotzdem glaubt er an Nerina und ihr Ziel.

Zeitweise erhalten wir Einsicht in Nerinas Gedanken und Erinnerungen. In diesen Erinnerungen ist Eira kein Biest, sondern die kleine liebe Schwester.
Zeitweise erinnert sie sich auch an die Zeit mit ihrem Prinzen zurück.
So wird man immer wieder in die Gefühlswelt von Nerina geschmissen.

Als Nerina erfährt, was Eira aus ihrem Königreich gemacht hat, schwört sie Rache.
Mit der Hilfe von den „ sieben Zwergen“ … ok, es sind keine Zwerge, aber die lustige Truppe aus sieben Männern und Frauen, erinnert mich sehr an die Sieben Zwerge… trainiert sie um ihre Schwester vom Thron zu stürzen.

Doch was führt die biestige Eira wirklich im Schilde ?
Durch Einblick in die Geschichte aus Erics Sicht, erfährt man ein wenig von ihren Grausamkeiten. Leider lassen diese Abschnitte, aber auch viele Fragen offen.

Die Geschichte verliert nie an Spannung, am Liebsten hätte ich sie in einem durch gelesen. Es hört nie auf spannen zu werden.
Die Charaktere sind sehr bildlich und liebevoll beschrieben.
Jede Handlung ist gut durchdacht und fügt sich perfekt in die Geschichte ein.
Die Mythen und Sagen um den Wald, geben der Geschichte noch etwas geheimnisvolles.

Die Geschichte endet eigentlich an einer sinnvollen Stelle für einen Mehrteiler.

Aber es bleiben so viele Fragen offen. :/

Was führt Eira im Schilde ?

Was zeigt der Spiegel ?

Warum ist Eira so böse geworden ?

Schafft Nerina es ihren Thron zurück zu bekommen?

*Fazit*

Die Kurzgeschichte aus „Wenn Drachen fliegen“ hat mich dazu gebracht, mir Fallen Queen zukaufen. Und es war die richtige Endscheidung.
Eine sehr schöne, zauberhafte, gefühlsvolle Märchenadaption die nach mehr verlangt.
Grausame Szenen werden nicht verschönt, sondern es wird Klartext gesprochen, das hat auch mich manchmal schlucken lassen.
Ich habe diese Geschichte förmlich verschlungen und freu mich auf den nächsten Teil.
Ich kann das Buch jedem Empfehlen, der gerne Düster und gleichzeitig traumhafte Märchenadaptionen liest.

Daher gibt es von mir 5 von 5 Wölkchen
⛅⛅⛅⛅⛅

 

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.