Rezension – Pharos

Pharos auf dem Torino

Hallo ihr Lieben 🙂

Heute habe ich die Rezension zu Pharos – Die Unwandelbaren 1 für euch.

 


 

Pharos – Die Unwandelbaren 1

Autor: Laura Labas

Verlag: Selfpublisher

Seitenzahl: 374 ( Tolino)

 

*Inhalt*

›Also existierten wir gemeinsam in ihrem Körper und begannen ganz langsam und dann immer schneller durch den weißen Wald zu laufen. Mit einem Mal war mein Menschsein von mir abgefallen.‹ Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Sie kann ihre Seele in die Körper von Tieren wandern lassen und in ihnen dem Gefühl von Freiheit näher kommen. Doch sie hat keine Ahnung, was sie ist und ob noch andere ihrer Art existieren. Zumindest solange nicht, bis die Caelum in Walcott Hill auftaucht; eine Gruppe von Pharos, die plötzlich Interesse an ihrer besten Freundin hat. Zu allem Überfluss findet Reyna die sterblichen Überreste ihrer Schuldirektorin und muss sich die Fragen stellen, ob es eine Verbindung zwischen diesem Tod und der Welt der Unwandelbaren gibt und welche Rolle die Caelum darin spielt. Kann sie den Pharos vertrauen oder wird sie von den Gefühlen, die sie für Cadan, den Anführer der Caelum, empfindet, geblendet? ›Nichtsdestotrotz war er gefährlich. Insbesondere für mein Herz.‹

 

*Cover*

Das Cover von Pharos ist sehr schlicht gehalten. Das Symbol und die Schrift sind eigentlich Neonblau und leuchten ein wenig. Die Farben kann ich auf dem Torino aber leider nicht sehen.

*Schreibstil*

Lauras Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Der Lesefluss wurde durch nichts gestört. Die sehr bildliche Darstellung lädt zum träumen ein.

*Meinung*

Reyna ist ein scheinbar ganz normales Mädchen, mit scheinbar ganz normalen Freunden. Doch sie hat ein großes Geheimnis. Reyna kann während sie meditiert ihre Seele mit der von einem Tier verbinden.

Reyna ist eine sehr neugierige und vorlaute Protagonistin. Manchmal geht mir ihre Gutgläubigkeit ein bisschen auf die Nerven. Sie findet sich ziemlich schnell mit manchen Situationen ab.

Reynas beste Freundin Felicity ( Feliz ) ist genau das Gegenteil. Sie hinterfragt öfters und vertraut nicht jedem. Feliz würde alles für Reyna tun. Sie sind unzertrennlich. Aber auch Feliz hat ein großes Geheimnis, welches beider Leben verändert.

Glen ist Reyna bester Freund, wird aber von Feliz gehasst. Auch er steht immer an  Reynas Seite und würde sie nicht im Stich lassen.

 


     

Auf der Suche nach der Vergangenheit ihrer Familie, findet Reyna auf dem Friedhof eine Leiche. Danach überschlagen sich die Ereignisse. Ein Geheimnis wird aufgedeckt und verändert alles.

Am Ende muss Reyna nicht nur um ihr Leben, sondern auch um das ihrer Freunde kämpfen.

*Fazit*

Eigentlich hat mit Pharos ziemlich gut gefallen. Mir hat es nur etwas zulange gedauert, bis wirklich endlich mal was passiert ist. Erst ab ca. Seite 200 konnte mich die Geschichte überzeugen. Es wuhrdelangsam immer spannender und ereignisreicher.

Und dann dieses Ende….  Laura wieso ????!!!!

Vollends konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Trotzdem gibt es eine Leseempfehlung von mir.

Pharos bekommt von mir 4 von 5 Wölkchen

Liebe Grüße eure Bianca 

 

Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.