Rezension – Sohn der Dämmerung

Sohn der Dämmerung

Hallo ihr Lieben 🙂

Cassandra Clare und ihre Geschichten rund um die Schattenjäger habe ich seit den Chroniken der Unterwelt in mein Herz geschlossen. Deswegen habe ich mich auch sehr gefreut, als ich dieses Ebook beim Bloggerportal entdeckt habe. Es war auch sofort klar, dass ich es anfordern werden und ich hab es sogar bekommen. 🙂

Ich würde empfehlen, die Chroniken und auch die Clockwork Bücher vor dieser Geschichte zu lesen, denn niemand spoilert sich ja gerne selbst. 😉

Leider war es sehr kurz, aber es soll ja bald weitergehen. Hier erstmal meine Rezension.


Sohn der Dämmerung: Die Geheimnisse des Schattenmarktes 1

Autor: Cassandra Clare / Sarah Rees Brennan

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 42

Erscheinungsdatum: 16.5.2018

*Inhalt*

Die erste Erzählung aus dem Zyklus um die Geheimnisse des Schattenmarktes

Die Lightwoods, Hüter des Schattenjäger-Instituts in New York, machen sich bereit, ein neues Familienmitglied zu begrüßen: den jungen Jace Wayland, der vor kurzem in Idris seinen Vater verlor und nun ganz auf sich allein gestellt ist. Alex und Isabelle Lightwood sehen der Ankunft des neuen Bruders mit eher gemischten Gefühlen entgegen, doch niemand hat Zeit, sich den Bedenken der Kinder zu widmen. Denn kurz vor Jace‘ Ankunft schnappt Raphael Santiago, stellvertretender Anführer des New York Vampirklans, auf dem Schattenmarkt äußerst beunruhigende Neuigkeiten auf. Sollten sich diese bewahrheiten, dann wäre die gesamte New Yorker Schattenwelt in Gefahr …

*Cover*

Dem Cover konnte ich ehrlich gesagt anfangs nicht besonders viel abgewinnen, aber im Laufe der Geschichte hat das Cover immer mehr an Bedeutung gewonnen und hässlich ist es ja nicht wirklich. Zu den Chroniken passt es nicht wirklich, es hat halt was eigenes besonderes.

*Schreibstil*

Ich liebe Cassandras Schreibstil, ich liebe die Art und Weise wie sie ihre Leser in die Welt der Schattenjäger führt und sie dort fesselt. Spannende und bildliche Szenen lassen den Leser das Treiben auf den Schattenmarkt miterleben. 

*Meinung*

Die Hauptperson ist hier erstmal Bruder Zachariah bzw. der ehemalige Schattenjäger Jem. Bruder Zachariah ist kein gewöhnlicher Bruder der Stille, denn er treibt sich regelmäßig auf dem Schattenmarkt rum. Dort handeln und treffen sich die Schattenwesen, Schattenjäger sind dort eher selten bzw. auch ungern gesehen.

Zachariah wird eines Abend von dem Vampir Raphael angesprochen. Er weist den Bruder auf kriminelle Machenschaften von Schattenweltern hin, die alles verändern könnten…

( Hier zu möchte ich nicht mehr erzählen, denn auch ich möchte niemanden Spoilern…)


Im New Yorker Institut lebt die Schattenjäger Familie Lightwood mit ihren Kindern Isabel, Alec und Max. Doch es soll sich vieles ändern. Der Parabatei des Familienvaters ist verstorben und hat einen Sohn hinterlassen, dieser soll nun im Institut einziehen. Isabel und Alec stehen dieser Änderung mit sehr gemischten Gefühlen gegenüber, denn noch wissen sie nicht wer ihr neuer Bruder sein wird.

Jace Wayland muss aus Idris in die Menschenwelt ziehen und wird auf dem Weg dort hin in die kriminellen Machenschaften der Schattenwelter mit reingezogen. Jace ist ein sehr verschlossener Junge, der niemanden enttäuschen möchte.


Ich fand es sehr interessant heraus zufinden wie Jace ins Institut gekommen ist und auch ein Teil seiner Vergangenheit kennenzulernen. Jace ist ja auch in den Chroniken ziemlich verschlossen, aber trotzdem sympathisch. Mit dem Wissen dieser Kurzgeschichte, kann man Jace´Verhalten wesentlich besser nachvollziehen.

Die Handlung war für mich ziemlich kurz und knapp gehalten. Ich hätte mir eine wesentlich ausführlichere Handlung gewünscht. Es überschneiden sich mehrere Handlungsstränge und auch die Spannung ist von der ersten Seite da und geht nicht verloren, aber trotzdem wird jedes Ereignis nur sehr kurz behandelt. Okay, was soll man von einer Kurzgeschichte mit 42 Seiten erwarten… ja, eine kurze Handlung. ich finde dafür war aber ein bisschen viel Handlung in dieser Geschichte.

Mit den Augen des stillen Bruder erleben wir den größten Teil der Geschichte bis wir zum Institut wechseln.

*Fazit*

Trotz der ziemlich kurzen Ereignisse fand ich die Geschichte sehr gelungen. Ja, ich hätte mir mehr gewünscht und meiner Meinung nach hätte diese Geschichte auch wesentlich mehr Seiten füllen können, aber ich liebe sie trotzdem.

Ich war froh wieder in die Welt der Schattenjäger abtauchen zu dürfen, auch wenn nur kurz, und ich fand es sehr interessant wie die Geschichte aus den Augen von Jem erzählt wurde.

Von mir bekommt der Sohn der Dämmerung 4 von 5 Wölkchen.

Liebe Grüße eure Bianca 

Getagged mit: , , , ,
Ein Kommentar zu “Rezension – Sohn der Dämmerung
  1. Hey Bianca,

    vielen Dank für diese Rezension 🙂 Ich kannte dieses Buch von Cassandra Clare noch gar nicht. Ich habe leider auch ihre Chroniken noch nicht gelesen, aber mein Mann war davon ziemlich begeistert. Vielleicht schaffe ich es ja auch endlich mal, sie zu beginnen 😀

    Liebe Grüße
    Charleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.