Rezension – Winterhof

Winterhof

Hallo ihr Lieben 🙂

Auf Facebook hab ich dieses wundervolle Cover entdeckt und der Klappentext hat mich dann gleich dazu verleitet, dieses Buch zu bestellen. Mit hohen Erwartungen habe ich dann mein erstes Buch aus dem Zeilengold Verlag gelesen. Ob Winterhof von Sameena Jenhanzeb mir gefallen hat und ob es meine Erwartungen erfüllen konnte, erfahrt ihr jetzt.


Winterhof – Hörst du den Ruf des Schnees?

Autor: Sameena Jenhanzeb

Verlag: ZeilengoldVerlag

Seitenzahl: 160

Erscheinungsdatum: 5. Oktober 2018

*Inhalt*

»Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.«

Von klein auf liebt Kora den Schnee und den Winter. Seine eisige Umarmung gibt ihrem kranken Herzen das Gefühl, im richtigen Takt zu schlagen. Je älter Kora wird, desto weniger Schnee gibt es in ihrem Leben. Die Welt wird wärmer, die Umweltkatastrophen verheerender und schon bald muss Kora den Winter suchen. Schließlich findet sie ihn in einem kleinen Dorf, in dem der Legende nach die Schneekönigin wohnt. Als sie tatsächlich auf diese trifft, stellt die Königin des Winters sie vor eine Entscheidung, bei der Kora nur verlieren kann – ganz gleich, welche Wahl sie trifft.

*Cover*

Durch dieses wundervolle Cover bin ich erst auf das Buch aufmerksam geworden. Es strahlt in wundervollen Blautönen und verzaubert gleichzeitig mit seinem Glanz. In der Mitte sieht man eine Silhouette der Schneekönigin. Mir gefällt das Cover ziemlich gut und es passt auch sehr gut zu der Schneekönigin.

*Schreibstil*

Sameena erzählt die Geschichte mit einer wundervollen und bildlichen Leichtigkeit. Der Leser kann ohne Probleme durch die Geschichte fliegen und der Erzählungen folgen.

*Meinung*

Die Geschichte beginnt mit einer Erzählung über Kora. Nora wurde mit einem Herzfehler geboren und sehnt sich nach dem Winter, denn sie liebt den Schnee. In ihren Träumen verirrt sie sich öfters in ihren persönlichen Winterhain. Doch auch Kora wird erwachsen und somit ändert sich ihr Leben.

Naturkatastrophen und Unwetter bilden einen Bestandteil der Erde, doch Kora möchte den Winter sehen und fährt daher mit ihrer Familien an einen besonderen Ort. Dort soll die Schneekönigin leben und es soll das ganze Jahr über Winter sein. Dort angekommen freut Kora sich über den Winter, doch schnell wird aus ihrer Freude eine düstere Ahnung und ihre Träume werden ihr zum Verhängnis. Aus Wunsch wird Angst, aus Traum wird Wirklichkeit.


Kora ist eine sehr sympathische und kritische Protagonistin, die mir eigentlich ziemlich gut gefällt. Über sie erfährt man in der Geschichte auch am meisten. Kora hat einen Mann und zwei Töchter, diese geraten aber schnell in den Hintergrund, sind jedoch trotzdem wichtig für die Geschichte.

Das Dorf und die Umgebung sind sehr schön erklärt und ausgeführt und auch die beigefügten Illustrationen lassen den Leser träumen.

Aber jetzt kommt das ABER…

Die Geschichte um Kora und die Schneekönigin war mir einfach zu kurz. Ja klar es sind nur 160 Seiten, trotzdem hätte ich mir einige Dinge wesentlich besser erklärt gewünscht.

Welche Rolle spielt Runa in der ganzen Geschichte?! Sie scheint wichtig zu sein, aber so richtig hab ich ihrer Rolle nicht verstanden. Genau das Gleiche mit den Kinder. Ja, sie werden gebraucht. Eine Erklärung, und wenn nur eine kurze, wäre schön gewesen. So ging es mir einfach mit vielen Dinge, sie waren da und dann auch wieder vorbei. Eine sehr kurzweilige Geschichte.

Ebenso habe ich auf ein Haufen Trauer, Schmerzen und Düsternis gehofft, aber so wirklich habe ich es nicht gefunden. Das Ende der Geschichte ist traurig und schmerzhaft, aber halt nur das Ende, das leider auch viel zu schnell kam. Ein Schicksal, über das der Leser meiner Meinung nach, viel zu wenig erfährt und auch die Protagonistin erst was weiss, nachdem sie es angenommen hat. Eine Wahl hat sie ja auch nicht wirklich.

Das Ende war ziemlich vorhersehbar und damit auch keine wirkliche Überraschung mehr.

Die Grundidee zu der Geschichte finde ich gut, doch die Ausführung konnte mich nicht so richtig begeistern. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch, aber ein gutes Buch macht für mich einfach mehr aus, als nur eine schöne Idee.

*Fazit*

Mit Winterhof wurde eine Märchenadaption geschaffen, die eine neue Geschichte über die Schneekönigin erzählt. Wer kurze Geschichten mag und auch nicht sehr viel Anspruch an die Geschehnisse hat, wird diese Geschichte wahrscheinlich mögen. Mir war sie einfach nicht gut genug umgesetzt und daher konnte sie mich nicht so ganz begeistern. Außerdem war das Lesevergnügen mit knapp 90 Minuten doch sehr kurz.

Von mir bekommt Winterhof 3 von 5 Wölkchen.

⛅⛅⛅

Liebe Grüße eure Bianca ⛅

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.