Rezension – Aurora erwacht

Rezension – Aurora erwacht

Hallihallo ihr Lieben 🙂

Vor kurzem habe ich „Aurora erwacht“ gelesen und mich somit in ein Science Fiction Abenteuer gewagt. Wie es mir gefallen hat, dass erfahrt ihr jetzt.


Aurora erwacht

Verlag: Fischer Verlage

Autor: Amie Kaufman & Jay Kristoff

Seitenzahl: 496

Erscheinungsdatum: 24.02.2021

*Inhalt*

Tyler, frisch ausgebildeter Musterschüler der besten Space Academy der ganzen Galaxie, freut sich auf seinen ersten Auftrag. Als sogenannter „Alpha“ steht es ihm zu, sein Team zusammenzustellen – und er hat vor, sich mit nichts weniger als den Besten zufrieden zu geben. Tja, die Realität sieht anders aus: Er landet in einem Team aus Losern und Außenseitern:

Scarlett, die Diplomatin – Sarkasmus hilft immer (not.)
Zila, die Wissenschaftlerin – dezent soziopathisch veranlagt
Finian, der Techniker – besser: der Klugscheißer
Kaliis, der Kämpfer – es gibt definitiv Menschen, die ihre Aggressionen besser unter Kontrolle haben
Cat, die Pilotin – die sich absolut nicht für Tyler interessiert (behauptet sie zumindest)

Doch dieses Katastrophenteam ist nicht Tylers größtes Problem. Denn er selbst ist in den verbotenen interdimensionalen Raum vorgedrungen und hat ein seit 200 Jahren verschollenes Siedlerschiff gefunden. An Bord 1.000 Tote und ein schlafendes Mädchen: Aurora. Vielleicht hätte er sie besser nicht geweckt. Ein Krieg droht auszubrechen – und ausgerechnet sein Team soll das verhindern. Ouuups. Don’t panic!

*Cover*

Eigentlich mag ich Menschen auf Covern ja gar nicht und so gehört auch dieses nicht zu meinen liebsten Covern. Wenn man die Geschichte kennt, dann ergibt es aber wirklich Sinn. Schlecht finde ich es nicht und eigentlich ist es auch recht ansprechend, aber zu meinen Favoriten gehört es eindeutig nicht.

*Schreibstil*

Die beiden Autoren, in Kombination, waren für mich völlig neu, daher kannte ich auch ihren Schreibstil nicht. Aber eins kann ich sagen, ich liebe ihn. Obwohl diese Geschichte in der Gegenwart geschrieben ist und auch in der ICH-Perspektive, hat es mich hier kaum gestört. Diese sonst so verhasste Kombination ist mir zwar bewusst aufgefallen, aber die Umsetzung der Autoren hat es schnell vergessen lassen. Die Worte fesseln den Leser an die Geschichte und durch den teilweise jugendlichen Schreibstil fühlt man sich direkt heimisch und nicht so außen vor.

*Meinung*

Tyler Jones ist ein Musterschüler an der Academy. Als bester Alpha darf er sich sein Squad als erstes wählen und somit die Besten der Besten. Also zumindest in der Theorie. Das Schicksal meint es aber nicht so gut mit ihm und somit muss er sich mit dem absoluten Loser-Squad abgeben. Gemeinsam mit seinem Squad muss er sich den Aufgaben der Academy stellen. Doch bereits der erste Auftrag entpuppt sich als was anderes als erwartet.

Tyler und seine Crew geraten in einen intergalaktischen Streit oder eher gesagt Krieg, den es zu verhindern gilt. Und nur Tyler und seine Leute können dafür sorgen. Neben den Kadetten der Academy gibt es noch Aurora, der Grund für Tylers Schicksal. Aber was hat es mit diesem Mädchen auf sich, das seit über 1000 Jahren tot sein sollte. Wieso sind alle hinter ihr her?


Die Geschichte ist in drei Teile geteilt und wird aus sieben verschiedenen Perspektiven erzählt. Jede Person der Crew und auch Aurora kommen zu Wort. So verpasst man nichts des Abenteuers, sondern ist immer überall hautnah dabei. Anfangs geht es ziemlich leicht und langsam voran, aber schon bald steigt die Spannung und wird bis zum Zerreißen gespannt. Im dritten Teil des Buches platzt dann die Bombe und alles ist völlig anders, als ich vorher je erwartet hätte. Ab da hat mir das Buch auch am besten gefallen. Unerwartete Wendungen, Freundschaft, Intrigen, Spannung und auch Zusammenhalt erwarten den Leser in „Aurora erwacht“.

Alle Charaktere sind auf ihre Art etwas besonderes und somit macht es echt Spaß, dass man mit jedem dieser Charakter die Geschichte erleben darf. Jeder erzählt seine eigene Vorgeschichte und gemeinsam ergeben sie ein unperfektes, aber funktionierendes Team.

*Fazit*

Aurora erwacht ist eine wirklich spannende und tolle Science Fiction Geschichte für Jugendliche und Erwachsene. Wenn man sich auf den Schreibstil einlassen kann, dann steht dem Abenteuer nichts mehr im Wege. Von mir gibt es somit eine klare Leseempfehlung, denn für mich waren es echt tolle Lesestunden.

Daher gibt es von mir 5 von 5 Wölkchen

⛅ ⛅ ⛅ ⛅ ⛅

Liebe Grüße eure Bianca ⛅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.