Rezension – Tara und Tahnee

Rezension – Tara und Tahnee

Hallo ihr Lieben 🙂

Patrick Hertweck hat mit Tara und Tahnee ein wundervolles Abenteuer für Groß und Klein geschaffen. Wie mir sein zweites Kinderbuch insgesamt gefallen hat, dass erfahrt ihr jetzt. 🙂


Tara Und Tahnee – Verloren im Tal des Goldes

Autor: Patrick Hertweck

Verlag: Thienemann – Esslinger

Seitenzahl: 304

Erscheinungsdatum: 14.02.2020

*Inhalt*

November 1856. Schneeflocken treiben durch das Tal der Sierra Nevada. Tahnee wartet darauf, dass ihr Vater von der Jagd zurückkehrt. Da betritt plötzlich ein Fremder die Hütte, bedroht sie mit einer Waffe und behauptet, auf ihren Vater sei ein Kopfgeld ausgesetzt. Tahnee tut alles, um ihren Vater zu retten und stürzt sich in das Abenteuer ihres Lebens…

Zur gleichen Zeit lebt die gleichaltrige Tara in einem herrschaftlichen Anwesen in San Francisco. Überbehütet und isoliert wächst sie bei ihrem Großvater auf, bis sie eines Tages durch Zufall einem Fremden begegnet, der sie dermaßen entsetzt anblickt, dass sie die Begegnung nicht vergessen kann. Sie muss herausfinden, was es mit dem Fremden auf sich hat und begibt sich ebenfalls auf unbekannte Pfade…

*Cover*

Auf dem Cover sind zwei Mädchen abgebildet, vermutlich Tara und Tahnee. Insgesamt ist das Cover in Lila- und Rottönen gehalten, die wirklich gut miteinander harmonieren. Insgesamt wirkt der Hintergrund des Covers wie ein Sonnenuntergang mit zwei starken Mädchen im Vordergrund. Das Cover gefällt mir wirklich gut und ist ein wirklicher Blickfang in meinem Regal. Der lila Buchschnitt ist dann das Krönchen obendrauf.

*Schreibstil*

Patrick hat mich mit jedem seiner Worte gefangen genommen und in eine vergangene Welt entführt. Mit seiner bildlichen Beschreibung der Dinge und Orte sorgt er für ein wundervolles Kopfkino und die Geschichten von Tara und Tahnee wachsen im Kopf des Lesers weiter. Alles war wirklich toll und leicht zu lesen. Dem Leser werden keine Hindernisse in den Weg geworfen, sondern sie werden mit wundervollen Worten in eine ferne Welt entführt.

*Meinung*

Anfangs begleiten wir Tahnee. Sie ist alleine zuhause und wartet auf die Rückkehr ihres Vaters. Dieser ist auf der Jagd und sollte bald zurückkommen. Doch alles kommt anders, denn plötzlich steht ein fremder Mann in Tahnees zuhause und bedroht sie. Ihr Vater wird gesucht und auf ihn ist ein Kopfgeld ausgesetzt, was Tahnee gar nicht glauben möchte. Durch eine waghalsige Unternehmung gelingt ihr die Flucht vor dem Kopfgeldjäger und sie macht sich auf die Suche nach ihrem Vater. Ihre Pläne werden immer wieder von dem Kopfgeldjäger und seinen Männern durchkreuzt und Tahnee muss sämtlichen Mut und Kraft sammeln, um dieses gefährliche Abenteuer zu bestreiten. Doch sie muss nach San Francisco, dass hat sie ihre Vater versprochen. Auf ihrer Reise dorthin begegnet sie Freunden und auch Feinden und nicht nur einmal muss sie um ihr Leben bangen.

Gleichzeitig erfahren wir etwas von Tara, die wohlbehütet im haus ihres Großvaters aufwächst. Anfangs erfahren wir von ihr immer mit Hilfe von Briefen, die sie in ihrem Tagebuch an ihre verstorbene Mutter schreibt. Tara berichtet somit von ihren Erlebnissen und der Änderung in ihrem Leben. Denn dieses wird von einem fremden Mann komplett auf den Kopf gestellt. Doch wer ist dieser fremde Mann? Und warum verhält ihr Großvater sich plötzlich so komisch?


Mit Tara und Tahnee hat Patrick Hertweck zwei völlig verschiedene Charaktere geschaffen, die an Mut und Wille aber nicht zu übertreffen sind. Sie sind an den unterschiedlichsten Orten aufgewachsen und gehören trotzdem zusammen, auch wenn sie nichts voneinander wissen.

Tahnee, das mutige und aufbrausende Indiandermädchen, dass um ihr Überleben kämpft und Tara, das Stadtmädchen, welches die Welt da draußen gar nicht kennt. Doch beide sind dem selben Geheimnis auf der Spur und beide stellen sich Gefahren, die sie das Leben kosten könnte.

Schaffen sie es alle Geheimnisse zu lüften?

Auch alle anderen Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Die Kopfgeldjäger wirken so böse, wie sie auch wirklich sind. Die Angst von Tahnee ist durch die Seiten spürbar. Und auch die Freunde, dene Tahnee auf dem Weg begegnet, sind wirklich unterschiedlich und gleichzeitig wundervoll ausgearbeitet. So Freunde wünscht sich jeder auf seiner Reise um Leben und Tod.

Von der ersten Seite an baut sich eine Spannung auf, die bis zur letzten Seite nicht abbricht. Das Abenteuer von Tahnee und auch die Erzählungen von Tara werden einfach nicht langweilig und wollen gelesen werden. Ab Teil zwei wechseln die Mädchen so oft und so schnell in der Erzählung, dass man den Moment herbei sehnt, an dem sie endlich aufeinander treffen.

*Fazit*

Patrick Hertweck hat mir Tara und Tahnee eine wirklich spannende und schöne Geschichte geschaffen. Ein Abenteuer um Leben und Tod, das zeigt, was Familie und Freundschaft bedeutet. Einfach eine tolle Geschichte für große und kleine Leser.

Von mir gibt es daher 5 von 5 Wölkchen

Liebe Grüße eure Bianca

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.