Rezension – Vollendet „Die Flucht“

Rezension – Vollendet „Die Flucht“

Vollendet - Die Flucht

Hallo ihr Lieben 🙂

Vor kurzem habe ich Vollendet “ Die Flucht“ von Neal Shusterman gelesen und jetzt möchte ich euch etwas mehr darüber erzählen.


Vollendet – Die Flucht

Autor: Neal Shusterman

Verlag: Fischer Verlage

Seitenzahl: 480

Erscheinungstag: 22.08.2018

*Inhalt*

Sie sagen, dass du weiterlebst. Sie lügen.

Connor, 16 Jahre alt und ständiger Unruhestifter, hat es längst geahnt, doch nun steht es fest: Er soll umgewandelt werden. Seine Eltern haben seinen Körper vollständig zur Organspende freigegeben. Und zwar nicht erst nach seinem Tod. Sondern sofort.
Risa ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und darf nicht länger auf Kosten des Staates leben. Auch sie soll umgewandelt werden.
Als ihre Wege sich unerwartet treffen, müssen Connor und Risa sich blitzschnell entscheiden – Flucht oder Umwandlung? Können sie dem System entkommen, das Jagd auf Menschen wie sie macht?

*Cover*

Das Cover zu Vollendet ist eher schlicht gehalten und weckt aber trotzdem die Aufmerksamkeit der Leser. Im Hintergrund ist das Cover schwarz und ein Gesicht ziert den Rest. Die Schrift des Titels ist hellblau und verleiht dem Cover ein gewisses Etwas. Mir gefällt das Cover recht gut, obwohl es recht schlicht gehalten ist. Ein auffälliges und kunterbuntes Cover wäre hier wahrscheinlich auch nicht angebracht.

*Schreibstil*

Wie auch schon in Scythe konnte Neal mich hier mit seinem Schreibstil begeistern. Seine bildgewaltige Sprache lässt Bilder im Kopf entstehen, die der Geschichte ein gewisses Etwas geben. Auch unangenehme Themen sind nicht verschönt, sondern in voller Grausamkeit aufgeführt. Ich liebe Neals Drang zur Dramatik und liebe auch einfach seinen Schreibstil. 🙂

*Meinung*

Nach dem Heartland Krieg wurde ein neues Gesetz verabschiedet, dieses Gesetz soll beide Seiten zufrieden stellen, die Abtreibungsgegner und auch die Befürworter. Nach dem neuen Gesetz können Eltern ihre Kinder nachträglich abtreiben lassen, also zur Umwandlung freigeben. Bis zum 13. Lebensjahr sind jedoch alle Kinder davor geschützt, auch ungewollte Kinder müssen bis dahin geschützt werden.


Connor findet Reiseticket auf dem Schreibtisch seiner Familie, doch irgendwie fehlt eins und somit ist ihm schnell klar, dass seine Eltern die Umwandlungserklärung unterschrieben haben und er somit umgewandelt werden soll. Doch Connor will sich seinem Schicksal nicht einfach kampflos hingeben, denn er glaubt nicht an das Leben nach der Umwandlung, an das Leben im geteilten Zustand.

Als er von den JuPos abgeholt wird, zeigt er diesen sichtlich was er davon hält. Auf seinem Weg ins Erntecamp fällt er eine Entscheidung, die sein ganzes Leben verändert wird.

Lev feiert gerade seine Zehntopferfeier und freut sich auch schon auf seine Umwandlung. Für ihn ist es eine Ehre, da er als Zehntopfer ja auserwählt wurde. Auf dem Weg ins Erntecamp kommen ihm jedoch Zweifel. Als er dann auf Connor trifft, bleibt ihm keine Wahl und auch sein Leben nimmt eine unerwartete Wendung.

Risa ist ein Waisenkind und fällt Budgetkürzungen zum Opfer, auch sie soll zur Umwandlung freigegeben werden. Auch Risa hält nicht viel von der Umwandlung, aber versucht sich einfach damit abzufinden. Doch warum damit abfinden, wenn es auch einen Ausweg gibt?!

Der Moment, in dem Connor, Lev und Risa sich das erste Mal begegnen ist das Ende ihres jetzigen Leben, aber auch der Neubeginn. Auf der Flucht vor den JuPos und der Umwandlung lernen sie viele Menschen und Gefahren kennen. Doch wem können sie wirklich vertrauen?!


Connor, Lev und auch Risa sind drei sehr willensstarke Protagonisten. Anfangs hab ich Lev ja schon ein wenig gehasst, da er sich einfach so affig benommen hat. Doch mit der Zeit lernt man auch ihn besser kennen und versteh auch seine Beweggründe. Connor und auch Risa sind eigentlich schnell einer Meinung, aber manchmal halt auch nicht. Doch wenn es hart auf hart kommt, dann halten sie natürlich zusammen. Alle Protagonisten und auch die Nebenfiguren sind total toll ausgearbeitet und lassen keine Fragen offen. Selbst Robert, den man einfach nur hassen kann, lernt man besser kennen und vielleicht kann man ihn dann auch verstehen.

Auch die JuPos, Erntecamps und anderen Einrichtungen sind wirklich gut ausgearbeitet und lassen den Leser in die Geschichte eintauchen. Die eher unschöne Szenen sind realistisch und unschön beschrieben und werden nicht für den Leser „verschönt“.  Neal hat hier wieder einmal ein wirklich ernstes und realistisches Thema in eine mega gute dystopische Geschichte verpackt, um die Leser damit zu begeistern.

*Fazit*

Neal hat mit Vollendet – Die Flucht einen mega Reihenauftakt geschaffen, der Lust auf mehr macht. Ich bin schon ganz gespannt, was uns als nächstes erwartet. Hier wird ein ernstes und auch realistisches Thema in eine wundervolle und ernste dystopische Geschichte gepackt und konnte mich als Leserin wirklich mitreißen.

Von mir bekommt Vollendet – Die Flucht 5 von 5 Wölkchen.

⛅⛅⛅⛅⛅

Liebe Grüße eure Bianca ⛅

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.