Rezension – Ein Käfig aus Rache und Blut

Rezension – Ein Käfig aus Rache und Blut

Ein Käfig aus Rache und Blut

Autor: Laura Labas

Seitenzahl: 327

Verlag: Drachenmondverlag

INHALT:

„Mein Körper sehnt sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.“Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der Wunsch nach Vergeltung treibt sie an.
Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot an. Fortan wird sie von Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.

MEINUNG:

***Cover***

Mir gefällt das Cover sehr gut.
Die auf dem Cover aufgedruckte Person, passt meiner Meinung nach, perfekt zur Protagonistin Alison.
Das Cover ist ja eher schlicht gehalten, was mich aber gar nicht stört. Hinter Alison ist eine Silhouette einer Person dargestellt, in der ein Wald widergespiegelt wird.
( Ich vermute es soll sich um einen bestimmten Dämon handeln)

***Allgemein***

Die Geschichte wird zum größten Teil aus der Sicht von Alison erzählt. Manche Kapitel sind jedoch aus der Sicht einer anderen Person erzählt, dann aber in der dritten Person.
Das stört aber überhaupt nicht, da es später mehrere Handlungsstränge gibt, die parallel laufen.
Der spannende und mitreißende Schreibstil, lässt einen sofort in die Geschichte eintauchen und fesselt von Anfang an.Die Charaktere find ich alle sehr interessant. An Gareth musste ich mich erstmal gewöhnen. Seine arrogante und eingebildete Art und Weise hat mich am Anfang schon ein bisschen genervt.
Alison hingegen fand ich sofort sympatisch. Sie hat ein schweres Schicksal erlitten und ist trotzdem tought und schlagfertig. Sie geht ihren eigenen Weg und legt wenig Wert auf die Meinung anderer.
Die Beziehung zwischen Alison und Gareth find ich sehr interessant. Er geht ihr ziemlich auf die Nerven, was sie ihm auch zeigt. Zwischendurch ist das auch ziemlich lustig.
Auch die Nebenrollen kommen in dieser Geschichte nicht zu kurz. Als Leser erfährt man alles um sich gut in diese reinzufinden.Die Mischung aus Magie, Außergewöhnlichen und einfach nur menschlichen find ich sehr gut gelungen. Man wird in eine Welt geführt, die von Anfang an verzaubert. Menschen, Königsdämonen, Schattendämonen und Kaskaden leben mehr oder weniger friedlich zusammen.
Man wird aber nicht einfach mit allen möglichen Arten von Wesen konfrontiert, sondern erfährt auch eine teilweise märchenhafte Vorgeschichte zu diesen.Die im Buch vorhandenen Illustrationen laden zum träumen ein. Sie sehen wirklich fantastisch aus und passen perfekt zu der Geschichte.
FAZIT:
Ich liebe diese Geschichte. ?
Sie hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen.
Laura Labas hat eine wundervolle Welt gezaubert, die ich jedem weiterempfehlen kann.
Daher gibt es hier 5 von 5 Wölkchen

 

Verwendete Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.