Rezension – Khyona

Khyona - Im Bann des Silberfalken

Hallo ihr Lieben 🙂

Vor kurzem habe ich mich beim Arena Verlag als Blogger beworben und habe dann mein erstes Rezensionsexemplar erhalten. Khyona – Im Bann des Silberfalken hat mich nicht ganz überzeugen können, warum erfahrt ihr jetzt.


Khyona – Im Bann des Silberfalken

Autor: Katja Brandis

Verlag: Arena Verlag

Seitenzahl: 477

Erscheinungstag: 13.07.2018

*Inhalt*

Der Islandurlaub mit ihrer neuen Patchworkfamilie ist genauso anstrengend wie Kari sich das vorgestellt hat. Doch als ihr ein silberner Falke begegnet und sie ins Reich Isslar gebracht wird, verändert sich alles. Ehe Kari sich versieht, steckt sie mitten in einer magischen Welt voller Trolle, Eisdrachen und Elfen, in der Geysire über das Schicksal entscheiden und ein geheimnisvoller junger Mann über die Vulkane der Insel herrscht. Doch warum ist sie hier? Als Kari herausfindet, dass sie einer jungen Assassinin zum Verwechseln ähnlich sieht, die im Auftrag der Fürstin einen Mord begehen soll, steckt sie bereits in gewaltigen Schwierigkeiten …

*Cover*

Das Cover ist einfach mega.  ❤️ ❤️ ❤️ Im Mittelpunkt steht ein Falke, der scheinbar durch die Nordlichter fliegt. Die grüne und blaue Farbe lassen das Cover förmlich strahlen und glänzen. Im Hintergrund kann man eine Hügellandschaft erkennen. Insgesamt finde ich dieses Cover sehr schön und es ist ein richtiger Blickfang.

*Schreibstil*

Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen. Die gute und bildliche Darstellung der Wesen und auch der Orte, lässt den Leser nach Isslar reisen und lässt der Fantasie freien Lauf.

*Meinung*

Kari und ihre Patchworkfamilie machen Urlaub im schönen Island. Eigentlich hat Kari sich auf einen Urlaub in Schweden gefreut, aber wen interessiert schon ihre Meinung, zumindest ihren Patchworkvater nicht. Auch ihre Schwester mag die neuen Familienmitglieder nicht besonders. Auf einem Ausflug in Island hat Kari plötzlich keine Lust mehr und möchte am Auto zurück bleiben, sie hat einfach keinen Bock mehr auf die Sticheleien von John. Doch dann nimmt ihr Schicksal einen wundersamen Lauf und alles ändert sich schlagartig.

Vor ihr taucht ein Falke auf, der sofort ihr Interesse weckt und kurz darauf trifft sie auf zwei junge Leute, die sie scheinbar kennen, denn diese haben auf sie gewartet und möchten sie mitnehmen. Kari glaubt, dass es sich um die Geburtstagsüberraschung handelt und geht einfach mit diesen beiden Fremden mit. Doch leider handelt es sich nicht um einen Geburtstagsüberraschung, sondern um eine gefährlich Verwechslung. Die beiden Freunde, Svala und Daro, halten Kari für Cecily, eine Assasine und bringen diese durch einTor nach Khyona.

Erst sehr spät fällt Kari auf, dass sie ein Riesen Fehler begangen hat und das jetzt mehr als nur ihr Leben auf dem Spiel steht. Wir Kari ihre Aufgabe in Khyona meistern und wird sie ein Weg nachhause finden ?!


Kari ist mir von Anfang an nicht richtig sympathisch, doch als sie dann einfach mit Fremden mit geht, hab ich kurz an ihrem Verstand gezweifelt. Welches 16-jährige Mädchen geht in einfach mit Fremden mit und das auch noch in einem völlig fremden Land?! Ihre Naivität ging mir zeitweise richtig auf die Nerven. Auch ihre Gedanken, an denen der Leser teilhaben kann, zeugen von sehr viel Naivität und kindlichen Verhalten. Doch mit der Zeit bessert sich Karis Verhalten. Sie versucht sich den neuen Gegebenheiten anzupassen und irgendwie zu überleben. Doch teilweise ist ihr Verhalten einfach seltsam. Sie vertraut ihrem Feind und lernt auch nicht aus ihrem Fehlverhalten. Also bis zum Ende des Buches, konnte ich nicht ein einziges Mal so wirklich mit Kari sympathisieren.

Die Gesichte wird in zwei Welten erzählt. Der Hauptteil spielt in Isslar, wo Kari sich grade aufhält. Der andere Teil spielt in Island, wo Karis Familie gerade versucht sie zu finden und gleichzeitig mit einer Bedrohung zu kämpfen hat. Ich finde es sehr gut, das man beide Seiten der Geschichte erlebt und somit auch erfährt, was so in der Menschenwelt passiert. Die Rolle, die der Silberfalke spielt, wurde sehr schön erklärt, auch wenn es ein eigentlich weniger schönes Ereignis ist. Das Schicksal eines Silberfalken hängt stark mit Karis Aufgabe zusammen und spielt daher auch eine tragende Rolle.

Kari findet sich erstaunlich schnell mit der neuen Situation ab, also zumindest teilweise. Wenn man bedenkt, dass die Geschichte quasi nur eine Zeitspanne von einer Woche hat, geht das alles dann doch verdammt schnell.

Anfangs hatte ich echte Schwierigkeiten mit dem Buch und hatte zeitweise überlegt es wieder zur Seite zulegen, aber ich hab es dann doch beendet und bin auch froh drum. Mit der Zeit hat die Geschichte an Fahrt aufgenommen und wurde spannender. Die Ereignisse haben sich überschlagen und die Welt hat den Leser gefangen genommen. Als die Spannung dann mal aufgebaut war, hat sie sich auch bis zum Ende gehalten.

*Fazit*

Im groben hat mir die Geschichte recht gut gefallen, obwohl mich anfangs einiges gestört hat. Die Welt um Khyona ist wunderbar aufgebaut und auch die Geschichte drum herum. Auch wenn es mir zum Ende hin immer besser gefallen hat, konnte mich Khyona nicht vollständig begeistern. Trotz allem war es ein schönes Leseerlebnis.

Daher gibt es von mir 4 von 5 Wölkchen

⛅⛅⛅⛅

Liebe Grüße eure Bianca ⛅

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.